Semalt-Experte: So blockieren Sie Empfehlungs-Spam, der Ihre Analytics-Empfehlungsdaten ruiniert

Manchmal erhält Ihre Website Empfehlungsverkehr. In diesem Fall kann dieser Datenverkehr zahlreiche nachteilige Auswirkungen auf Ihre Analysedaten haben. Jeder Webmaster benötigt präzise und genaue Daten für E-Commerce-Marketingzwecke. Spambots und andere Quellen, die Empfehlungs-Spam versenden, können viele Informationen zu den Spam-Daten enthalten. In diesem Fall können Benutzer ungenaue Informationen über den Fortschritt des E-Commerce-Bereichs erhalten. Um gefälschten Datenverkehr aus Ihren Daten zu entfernen, müssen Sie möglicherweise lernen, wie Sie Empfehlungs-Spam aus Ihren Analytics-Daten blockieren.

In diesem Artikel bietet Jack Miller, ein professioneller Mitarbeiter von Semalt Digital Services, verschiedene Taktiken, mit denen Sie den richtigen Datenverkehr wiederherstellen können:

Ermittlung von gefälschtem Verkehr

In den meisten Fällen stammt gefälschter Datenverkehr von Domänen, die versuchen, die Hostnamen zu verbergen. Gefälschter Verkehr kann von gefälschten Zielseiten stammen. Blackhat SEO-Agenturen, die ein schnelles Ergebnis für wenig Geld versprechen, haben in der Regel die meisten dieser falschen Verkehrsquellen. Bei großen Botnet-Betrügereien sind viele Hostnamen mit falschen Seitenbesuchen auf Ihrer Website verbunden. In den meisten Fällen beeinträchtigen diese Informationen die Art und Weise, wie viele Personen mit diesem Portal interagieren. Die Verwendung unsicherer E-Mail-Anbieter erhöht das Risiko, diese Art von Datenverkehr zu erhalten.

Ein böswilliger Internetnutzer kann möglicherweise Ihre Google Analytics-Eigenschafts-ID abrufen. Mithilfe Ihrer Eigenschafts-ID kann er alle Metriken erhöhen oder verringern, solange sie wissen, welche Faktoren von Google Analytics sie bearbeiten. Jede Version von Google Analytics unterliegt solchen Webbesuchen. In anderen Fällen neigen einige E-Mail-Anbieter dazu, E-Mails von Spam-Domains zu erkennen. Für die meisten Domains muss unbedingt ein sicherer E-Mail-Anbieter verwendet werden.

So blockieren Sie Empfehlungs-Spam

Sie können ihre Spam-Domänen mithilfe einer .htaccess-Datei im Stammverzeichnis Ihrer Domäne verhindern. Benutzer, die einen Apache-Server verwenden, haben die Möglichkeit, mehrere Codes auf ihren Websites zu verwenden. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Sie diese Systeme auf Ihrer Website ausführen. Einige dieser Codes können die gesamte Site vom Server abrufen. Darüber hinaus können sie zu einem erhöhten Risiko für Überweisungs-Spam führen.

Sie können auch Google Analytics-Spamfilter verwenden. Die meisten Webmaster verfügen über ein Google Analytics-Konto, das sie bei ihren Website-Analyseaufgaben unterstützt. Auf der Registerkarte "Admin" können Sie den Datenverkehr einer bestimmten Domain Ihrer Wahl blockieren. Sie können benutzerdefinierte Filter Ihrer Wahl hinzufügen. Diese Filter können die Verkehrsmetriken blockieren, die aus den Spam-Feldern stammen. Sie können den Datenverkehr auch nach IP-Adresse filtern. Die Verwendung von Cookies und anderen Aspekten kann die Sicherheit Ihrer Website verbessern.

Fazit

Empfehlungs-Spam kann eine herausfordernde Aufgabe für zahlreiche E-Commerce-Aktivitäten sein. Beispielsweise können Personen, die E-Commerce-Websites betreiben, vielen Spam-Mails sowie anderen unterschiedlichen Unternehmen ausgesetzt sein. Das Blockieren des Empfehlungsverkehrs kann schwierig sein. Diese Richtlinie kann Ihnen mit Tipps helfen, wie Sie verhindern können, dass Empfehlungs-Spam Ihre Website-Informationen beeinträchtigt. Darüber hinaus können Sie Bots von gefälschten Webbesuchen in Ihrer Domain filtern.

mass gmail